die Tischlerarbeiten die Tischlerarbeiten in ländlich mestosti die Arbeiten des Tischlers die Arbeit des Tischlers im Land

der Abzweig, die Korrektur und satotschka subjew der Sägen

 
 

fordern Subja jeder Säge die obligatorische Scheidung, der Angleichung und satotschki.

, Wenn die Scheidung nicht zu machen, so wird die Säge mit der großen Bemühung nach propilu aufrücken, erwärmt zu werden, und der Arbeiter - ist es schnell, zu ermüden. Für das Erhalten rein und eben propilow getrennt subja sollen gut geebnet sein, sich streng in einer Ebene befinden. Eben hat vertrunken wird unter Anwendung von den Leinen der Sägen der kegelförmigen Form oder trapezijewidnoj gewährleistet. Solche Sägen fordern den Abzweig nicht, und hat vertrunken es wird der Reine erhalten.

Für die Einrichtung des Leinens der Säge handeln so. Nehmen stahl- pilnuju das Band von der Dicke 1,5-2мм. Die breite Feile schleifen, wie das Messer für den Hobel ab, aber mit der sehr steilen Fase, und stellen es in rubanotschnuju (oder machen speziell) den Leisten ein. In pilnoj dem Band nach den Enden sie bohren die Öffnungen und rassenkowywajut von zwei Seiten. Festigen das Band zu eben der Hobeldiele und vom Hobel hobeln das Band auf den Kegel oder mit trapezijewidnym uschirenijem in der Absicht, dass der Beilrücken der Säge halb feiner war, als von der Seite her mit subjami (die Abb. 11. Das stroganoje Leinen wird rein und glatt erhalten.

der Punkt, die Korrektur und das Einrichten der Sägen: und - die Elemente des Zahnes der Säge und die Winkel subjew der Sägen verschiedener Bestimmung: I - schlementy des Zahnes der Säge: 1 - der Schritt des Zahnes; 2 - die kurze schneidende Vorderkante; 3 - der Vorderrand (grudka); 4 - die schneidenden Seitenkanten; 5 - das Leinen der Säge; 6 - die Linie der Gründung subjew; 7 - die Höhe des Zahnes; 8 - der Gipfel des Zahnes; 9 - der Busen; II - submja die Sägen für längslaeufig pilenija; III - subja die Sägen für gemischt pilenija; IV - subja die Sägen für längslaeufig pilenija; - lutschkowaja die Säge: 1 - das Leinen der Säge; 2 - der Griff (schachowka); 3 - die Theke; 4 - rasporka (srednik); 5 - die Bogensehne; 6 - sakrutka (die Klinke); in - noschowki: 1 - breit; 2 - obuschkowaja; 3 - eng (kurkowaja); 4 - nagradki; g - die Form der Leinen der Sägen mit trapezijewidnym uschirenijem und gewöhnlich; d - der Abzweig: 1 - ohne Begrenzer (einfach); 2, 3 - mit dem Begrenzer; 4 - einfachst; je - der Schraubstock hölzern; sch - die Angleichung der Scheidung subjew die Sägen; s - die Klemme der Säge während ihres Punktes: 1 - brussok; 2 - der Keil; 3 - das Brett (schtschetschka); 4 - die Säge; und - die Reihenfolge des Punktes der querlaufenden Säge; zu - der Punkt der längslaeufigen Säge; der l - der Punkt sijeschannoj die Sägen; m - fugowka subjew der Sägen: 1 - die Säge; 2 - die Feile; 3 - der Leisten; n - die Werkbank für die Kerbe subjew der Sägen: 1 - die Matrix; 2 - der Stempel; über - die richtige Anlage des Leinens der Säge

11. Der Punkt, die Korrektur und das Einrichten der Sägen :
Und - die Elemente des Zahnes der Säge und die Winkel subjew der Sägen verschiedener Bestimmung: I - schlementy des Zahnes der Säge: 1 - der Schritt des Zahnes; 2 - die kurze schneidende Vorderkante; 3 - der Vorderrand (grudka); 4 - die schneidenden Seitenkanten; 5 - das Leinen der Säge; 6 - die Linie der Gründung subjew; 7 - die Höhe des Zahnes; 8 - der Gipfel des Zahnes; 9 - der Busen; II - submja die Sägen für längslaeufig pilenija; III - subja die Sägen für gemischt pilenija; IV - subja die Sägen für längslaeufig pilenija; - lutschkowaja die Säge: 1 - das Leinen der Säge; 2 - der Griff (schachowka); 3 - die Theke; 4 - rasporka (srednik); 5 - die Bogensehne; 6 - sakrutka (die Klinke); in - noschowki: 1 - breit; 2 - obuschkowaja; 3 - eng (kurkowaja); 4 - nagradki; g - die Form der Leinen der Sägen mit trapezijewidnym uschirenijem und gewöhnlich; d - der Abzweig: 1 - ohne Begrenzer (einfach); 2, 3 - mit dem Begrenzer; 4 - einfachst; je - der Schraubstock hölzern; sch - die Angleichung der Scheidung subjew die Sägen; s - die Klemme der Säge während ihres Punktes: 1 - brussok; 2 - der Keil; 3 - das Brett (schtschetschka); 4 - die Säge; Und - die Reihenfolge des Punktes der querlaufenden Säge; zu - der Punkt der längslaeufigen Säge; der l - der Punkt sijeschannoj die Sägen; m - fugowka subjew der Sägen: 1 - die Säge; 2 - die Feile; 3 - der Leisten; n - die Werkbank für die Kerbe subjew der Sägen: 1 - die Matrix; 2 - der Stempel; über - die richtige Anlage des Leinens der Säge

Einige Tischler statschiwajut das Band von den persönlichen Feilen, die in hölzern brussok festigen, aber wird solches Leinen weniger glatt, als stroganoje erhalten.

Von langwierig pilenija getrennt subja der Sägen werden allmählich zusammengepresst und fordern den nochmaligen Abzweig. Vorläufig ist es einige subja, otognutyje übrig etwas mehr, man muss ebnen oder korrigieren.

den Abzweig machen einen solcher, damit es subja otgibalis als mehrere polutornoj-doppelte Dicke des Leinens der Säge gibt. Für das trockene Holz kann sich der Abzweig die Dicken des Leinens der Säge, für feucht gleichstellen - grösser doppelter Dicke zu sein.

Für die Züchtung subjew verwenden die Abzweige verschiedener Konstruktionen - von am meisten elementar- (aus dem Stück des Stahls mit den Schlitzen) bis zu speziell mit dem Begrenzer. Beim Abzweig den Zahn auf 1 / 3 ergreifen seine Höhen und otgibajut auf die nötige Größe (die Abb. 11, 5). Otgibat ist nötig es nur den Gipfel, und der ganze Zahn, warum kann er zerbrochen werden. subja die Sägen zu trennen es ist nötig im hölzernen Schraubstock (die Abb. 11, ), das Leinen der Säge unweit der Linie der Gründung subjew zudrückend.

, subja Trennen kann es vom Stemmeisen oder dem Schraubenzieher, dazu die Säge im Schraubstock gefestigt. Stellen zwischen subjami das Instrument und proworatschiwajut es zu irgendwelcher einer Seite so, damit den Zahn otognulsja. Häufig treten bei der Scheidung ein subja grösser aus der allgemeinen Linie auf, als andere, deshalb sie korrigieren, oder lenken. Wenn es den Schraubstock gibt, so drücken das Leinen der Säge mit subjami im Schraubstock auf die nötige Größe der Scheidung zu und ziehen die Säge durch, auftretend subja mehrmals einziehend. Wenn es keinen Schraubstock gibt, so schlagen ins dicke Brett zwei große Nägel ein, damit die Entfernung zwischen ihnen der Dicke der Scheidung gleich war. Zwischen den Nägeln stellen die Säge ein und schieben sie mehrmals (die Abb. II. Nach ihm schärfen die Säge, sie im hölzernen Schraubstock oder in der speziell veranstalteten Klemme (die Abb. 11,), bestehend zwei rejek, zugedrückt in den Futtern von den Keilen zugedrückt. Die Säge zu schärfen es ist von der Feile mit der kleinen Kerbe (samtig) am besten.

Subja der querlaufenden Säge (die Abb. 11, schärfen so. Innerlich zeichnen subja auf unpaar - 1, 3, 5 usw. und gerade-2, 4, 6 usw. die Feile halten unter dem Winkel 45° zum Leinen der Säge. Erstens schleifen subja durch einen einer Reihe ab, jeder Zahn von zwei Seiten so, dass war der Gipfel stotschennogo des Zahnes zur inneren Seite der Scheidung gewandt. Von der Feile ist es besser, nach allen subjam zu einer Seite, vom Gipfel des Zahnes nach unten zu führen., Zum Beispiel, subja einerseits abgeschliffen (gehen unpaar), auf andere - die gerade Seite über.

Subja der längslaeufigen Säge (die Abb. 11, schleifen konsequent den Zahn hinter dem Zahn ab, die Feile führen im rechten Winkel (90°) zum Leinen der Säge. Es schleifen beide Ränder subjew, obrasuja die kurze schneidende Vorderkante ab. Das Metall statschiwajut von der Feile bei der geraden und Rückbewegung.

Subja der gemischten Säge (die Abb. 11, schleifen auch den Zahn hinter dem Zahn ab, wie auch bei der längslaeufigen Säge, aber nur halten die Feile zum Leinen der Säge unter dem Winkel 50-60°. Es schleifen beide Ränder subjew, statschiwaja das Metall bei der geraden und Rückbewegung der Feile ab. Auf der Vorder-, kurzen, schneidenden Kante des Zahnes bildet sich die kleine Fase.

die Angleichung subjew die Sägen nach der Höhe und ihre Kerbe . Vom falschen Punkt subja werden der unähnlichen Höhe, deshalb sie muss man ebnen, da die Säge bei pilenii springt. Es kommt vor, dass beim Abzweig einige subja vom Abzweig fast auf die ganze Höhe ergriffen werden und werden gebrochen. In diesem Fall schlagen subja die Sägen ab, das Leinen statschiwajut und nassekajut neu subja der nötigen Form und der Höhe.

Ebnen, oder fugujut, subja so. In zwei Stücken bruskow oder der Bretter schneiden die Öffnungen nach dem Umfang und der Form der Feile durch und befestigen allen zusammen, damit er nicht ausfiel. Das Leinen der Säge subjami nach oben festigen im Schraubstock oder hölzern sschimach. Senken auf subja die Feile, nehmen von der Hand den hölzernen Leisten, drückend, führen sie hin und her, bis subja (die Abb. 11, ebnen werden, wonach sie schleifen ab.

Wenn wurde etwas subjew bei der Säge zerbrochen, so schlagen ganz sie subja vom Meißel ab, die abgeschlagene Seite ebnen und beginnen die Kerbe oder wytatschiwaniju subjew von der Feile.

Für die Kerbe verwenden die Werkbank, die aus der Matrix und des Stempels besteht (die Abb. 11, hergestellt dem festen Stahl, begabt nassekat pilnuju den Stahl. Die Matrix mit dem Stempel befestigen vom Bolzen. Subja nassekajut so. Auf dem Leinen der Säge führen dem Risiko durch, die Höhe subjew bestimmend. Des Risikos soll gut sichtbar sein. Stellen das Leinen der Säge in die Werkbank, damit das Ende des Stempels daneben die Risiken war. Stoßen den Stempel vom Hammer, prossekaja das Leinen der Säge vor. So nassekajut allen subja, trennen sie, ebnen und schärfen.

die Geschliffenen Sägen muss man einstellen, das heißt ist es richtig, das Leinen der Säge in der Werkbank festzustellen und, es so, dass es zu spannen vibrierte zur Zeit pilenija nicht. Das Leinen der Säge soll ohne Verkantung zur Vermeidung seines Abhangs gespannt sein und falsch hat getrunken. Das richtig bestimmte Leinen wird nach Augenmaß in Form vom feinen Faden (die Abb. durchgesehen Und. Wenn der Faden von den Stellen utolschtschajetsja, bedeutet, es ist die zusätzliche Anlage notwendig. Nach Abschluss dem Werktag schwächen die Bogensehne. Nach pilenija des feuchten Holzes das Leinen wischen vom trockenen Lappen ab, und bei der langen Aufbewahrung ist es das Leinen empfehlenswert, mit der feinen Schicht des Öls oder tawota einzuschmieren, damit es nicht verrostete. Vor der Arbeit das Schmieren vom Leinen nehmen vom reinen Lappen ab und sägen dann irgendwelches Stück des trockenen Baumes, das Schmieren vollständig entfernend.

, ein beliebiges Instrument Zu bewahren ist nötig es gut geschliffen, dann muss man im Falle der eiligen Arbeit die Zeit auf den Punkt des Instruments nicht verbrauchen. Der Abgang für noschowkami solcher, wie auch für lutschkowymi von den Sägen.