die Tischlerarbeiten die Tischlerarbeiten in ländlich mestosti die Arbeiten des Tischlers die Arbeit des Tischlers im Land

die Herstellung des hölzernen Instruments (die Uhr 2)

 
 

die Werkbank für lutschkowoj die Sägen. herstellen es so (die Abb. 23. Erstens bereiten zwei bruska und wystrugiwajut die Ausgangsmateriale vom Schnitt 45x35мм, der Länge 310мм vor. Auf den engen Kanten der Ausgangsmateriale führen die axiale Linie durch (ist punktiert Linie) nebenan - auf zwei Risiken gezeigt in der Absicht, dass Mitte bruska hatte die Theke die Dicke nach der Reinigung 15мм. Von der Bohrwinde oder dem Drillbohrer mit swerlom vom Durchmesser 15мм auf einem Ende jeder bruska durchbohren nach der durchgehenden Öffnung es ist den Kanten bruskow senkrecht.

Dann bruski festigen im Schraubstock und otpiliwajut von zwei Seiten das überflüssige Holz. Nach pilenija säubern die Seitenseiten der Theken von der Raspel oder dratschewym von der Feile, schleif- schkurkoj oder ziklej. Im Oberteil für die Bogensehne machen die Ausschnitte der runden oder dreieckigen Form, der Tiefe 5 und der Breite 10мм.

Dann beginnen die Herstellung der Griffe, die wystragiwajut und aus bruskow vom Schnitt 35X35мм, der Länge 130мм ausschneiden. Die Griffe machen rund oder achtkantig, schejku der Griffe unbedingt rund, dem Durchmesser 14-15мм. Nach dem Zentrum schejki erfüllen hat in der Breite 1-2мм, der Tiefe (der Länge) 60мм vertrunken, in den dann chwostowik die Leinen der Säge, gefestigt im Griff von der Haarnadel oder dem Nagel mit otkussannym vom Ende einstellen.

stellt Srednik brussok vom Schnitt 25x30мм, der Länge nicht weniger 1000мм dar. Auf den Enden es machen die Netze oder die Henkel solchen Umfanges, damit zu ihnen die Theken dicht gehörten. Die Henkel oder die Netze machen, nachdem in die Theken die Griffe einstellen werden, und in ihnen werden chwostowiki die Sägen festigen. Die Theken stellen im rechten Winkel in Bezug auf das Leinen der Säge, messen die Entfernung zwischen den Theken und verlegen es auf srednik. Diese Entfernung soll der Entfernung zwischen den Netzen oder den Henkeln gleich sein.

Hergestellt srednik ziehen auf die Theken an, festigen betschewu oder die Bogensehne, stellen in sie sakrutku ein, drehen sie und spannen dadurch das Leinen der Säge.

Beim Fehlen der Bohrwinde oder entsprechend swerla standhaft man ist möglich, aus Holz und des Metalls herzustellen. Die Theken machen aus bruskow Schnitt 45x15мм, und die Spitze für schejek als die Griffe - aus dach-, doppelt zusammengelegt, des Stahls, des Duralumins von der Dicke 1,5-2мм oder ist mehr es oder aus dem Aluminium ist 3мм dicker. Die Spitzen festigen zu den Theken von den Nägeln. Um die Hände zu schützen, ist nötig es das Metall von zwei-drei Schichten irgendwelchen Stoffes oder dem Isolierband einzuwickeln. Srednik kann man mit den metallischen Enden, obrasuja schesda oder des Henkels auch machen.

der Leisten für struga. Sie herstellen ganz, aus einem Stück des Baumes, oder bestand-, aus zwei Stücken (die Abb. 23,). Den Leisten aus zwei Stücken, viel leichter zu erfüllen, ihre Qualität ändert sich nicht. Die Hälften des Leistens entweder kleben untereinander, oder kleben und zusätzlich befestigen von den Schrauben. Dazu hobeln zwei bruska vom Schnitt 65x23мм, der Länge nach 270мм gut, auf den Seitenseiten markieren die Form letka, führen die Risiken durch, nach denen im Folgenden die Bearbeitung der Hälften letka führen werden.

Nach den Risiken erfüllen propily von der Säge melkosubkoj mit dem nachfolgenden Abruf des Holzes. letku die nötige Form gegeben, säubern von seinem Stemmeisen. Beide Hälften des Leistens erfüllt, befestigen sie vorläufig nassucho strubzinami oder den Schrauben und endgültig säubern und korrigieren letok.

Dann in ihn stellen das Messer ein, festigen von der Klinge und prüfen strug in der Arbeit. Bei saderschiwanii korrigieren die Späne unter dem Eisen oder im Verkaufsstand und prüfen das Instrument. Den Leisten säubern in der gesammelten Art oder sie zerschlagen und korrigieren in den Hälften. Danach sammeln die Hälften auf dem Leim mit der zusätzlichen Befestigung von den Schrauben, deren Hüte in die Tiefe des Holzes auf 2-3мм versenken. Die Schrauben nehmen kürzer als Dicke des Leistens auf 5-10мм. Durch die Tage oder mehr, kaum wird der Leim vollständig vertrocknen, die Sohle und das Oberteil des Leistens ebnen fugankom (fugujut abgebend) und ist es otpiliwajut die überflüssigen Enden, den Leisten von der Länge 240мм, oder weniger dieses standardmäßigen Umfanges, aber mehr so, dass es von rotika bis zum Ende des Vorderteiles 105мм war.

Dann herstellen die Klinge der nötigen Form und des Umfanges, sowie die Stütze und das Horn, und alle stellen auf den Leisten. Für den Pfropfen kann man den Bolzen der nötigen Länge mit dem Hut vom Durchmesser nicht weniger 10мм verwenden. Alle scharfen Ränder der hinteren Seite des Leistens ist nötig es sakruglit, und den Leisten, olifoj oder dem Lack abzudecken. Der Bestandleisten herstellt für jeden struga.

Toporischtscha (die Abb. 23, können verschiedener Form und des Umfanges sein. Herstellen sie aus komlewoj die Teile des Stammes der Birke, der Buche oder anderer zähflüssiger Art. Das Ausgangsmaterial stechen aus, und sägen nicht aus. Auf ihr zeichnen die Form toporischtscha, bearbeiten, pflanzen auf die Axt, otpiliwajut die Überschüsse vorübergehend, pflanzen, schlagen den Keil ein wie es stärker möglich ist.

die Griffe für die Hämmer (die Abb. 23, herstellen aus prjamoslojnoj die Hölzer. Pflanzen in solcher Reihenfolge, wie auch toporischtscha. Man kann die Drahtbefestigung veranstalten, wie es auf der Zeichnung angewiesen wird.

die Griffe für die Stemmeisen und die Meißel (die Abb. 23, herstellen aus den festen, zähflüssigen Arten. Auf die Griffe für die Meißel ziehen die Ringe an. Durchbohren in ihnen die Öffnungen in der Absicht, dass der Griff mit der großen Bemühung gepflanzt wurde. Manchmal bohren zwei Öffnungen: zunächst groß, dann klein, so, dass das Stemmeisen chwostowikom sehr fest gepflanzt wurde.