die Tischlerarbeiten die Tischlerarbeiten in ländlich mestosti die Arbeiten des Tischlers die Arbeit des Tischlers im Land

Stroganije

 
 

Für stroganija verwenden die Hölzer strugi mit dem metallischen und hölzernen Leisten. Der Leisten hölzern strugow für scherchebelja und der Hobel macht Länge 205 und 240мм. Im Buch sind strugi mit dem Umfang des Leistens 240мм betrachtet. Fuganki, polufuganki und herstellen andere strugi nur eines Umfanges.

die Einrichtung strugow. ist der Leisten struga rechteckig, es ist ostrogannyj brussok, zweiteilig gut: die Sohlen und die Laschen. Die Sohle herstellen aus dem Holz fest, maloistirajemych der Arten: der Hainbuche, des Ahorns, der Buche, jassenja, der weißen Akazie; die Lasche, das Horn, die Stütze, den Keil - aus den selben Arten des Holzes, dass auch es die Sohle, aber aus der Birke, ilma, der Birkenrinde möglich ist. Die Sohle und die Lasche befestigen untereinander auf dem Leim auf die glatte Fuge oder die gezahnte Vereinigung.

kann der Leisten strugow und ganz sein. Fast veranstalten Mitte des Leistens die geneigte durchgehende Öffnung, die für den Ausgang des Spanes notwendig ist. Oben es breit (letok), und unten (auf der Sohle) - eng (rotik). teilt Rotik den Leisten von der Länge 240мм in zwei Teile: den Flur (die Socke) von der Länge 105мм und hinter - die Ferse.

besteht Letok wie aus zwei Teilen - eng mit den Trägern und breiter innen. In die Öffnung mit den Trägern stellen das Messer und die Klinge, das das Messer zu letku drückt und dadurch festigt es. Klinge machen auf 10мм breiter als Messer. Das Messer und die Klinge von den Seiten sollen zu letku dicht angrenzen, anders wird sich der Holzspan für die Öffnung anhacken und, den Span zu stören. Auf die Entfernung des Spanes geht viel Zeit weg, und, außerdem sie lässt nicht zu, rein stroganije zu erfüllen. Das Messer ist ein neuer Titel des Eisens.

wird die Öffnung letka von zwei Seiten schtschetschkami von der Dicke nicht weniger 5мм beschränkt. Feiner schtschetschki sind nicht haltbar, und dick erhöhen die Masse des Leistens.

Für die Bequemlichkeit der Arbeit von solchem strugami, wie die Hobel und scherchebeli, im Vorderteil des Leistens das Horn für die linke Hand veranstalten, unter dem Messer festigen die Stütze, die die rechte Hand von trawmirowanija über die Kante des Messers schützt. Von der oberen Seite das Heckende des Leistens, das heißt wird die Stirnseite, sakruglit empfohlen, was die Handfläche vor den scharfen Kanten des Leistens schützt.

Bei der Herausnahme des Messers aus dem Leisten auf ihr tylnoj der Seite (hinter) tragen die Schläge vom Hammer, sminaja dadurch das Holz des Leistens auf und, sogar manchmal sie spaltend. Um den Leisten zu schützen, stellen in sie den Pfropfen mit dem konvexen Hut vom Durchmesser 18, der Dicke 5мм, mit dem Stiel vom Durchmesser 8, der Länge 26мм ein. Für den festeren Abzug des Pfropfens im Leisten auf dem Messer existieren sogenannt kryluschki. Herstellen den Pfropfen aus dem Stahl der Marken 08, 10, 15, 20.

Manchmal herstellen die Pfropfen hölzern, aber die Frist ihres Dienstes ist klein. Auf der Zeichnung 13 ist der Schnitt des Hobels gezeigt. Das Messer soll zum Leisten und der Klinge dicht angrenzen. Die zugelassenen Abweichungen - nicht mehr 0,1мм nach der Länge des Messers nicht mehr 0,05 nach seiner Breite. Die großen Zutritte sind unzulässig. Bei wesentlich strugow stellen die Messer in letok den Leisten unter dem Winkel 45° der vom Winkel des Schneidens heißt. Bei der kleineren Kohle, leichter zu hobeln, der abgenommene Span skalywajetsja, und wird nicht abgeschnitten, und stroganije es sich weniger rein ergibt. Bei der Kohle des Schneidens ist es 45° mehr; zum Beispiel, 60-80° das Messer hobelt nicht, und schabt.

die Details struga: 1 - die Sohle struga; 2 - die Socke strugo; 3 - das Horn; 4 - der Verkaufsstand; 5, 11 - die Klinge; 6 - das Messer; 7 - die Stütze; 8 - der Pfropfen; 9 - die Ferse; 11 - rotik

13. Die Details struga :
1 - die Sohle struga; 2 - die Socke strugo; 3 - das Horn; 4 - der Verkaufsstand; 5, 11 - die Klinge; 6 - das Messer; 7 - die Stütze; 8 - der Pfropfen; 9 - die Ferse; 11 - rotik

beeinflusst die Breite rotika die Sauberkeit stroganija. Je er schon, desto reiner, und umgekehrt. Die Breite rotika halten von drückte des Messers bis zur Vorderwand rotika. Die Breite rotika verringern, die Warze in die Sohle des Leistens einstellend. Erstens machen Warze, stellen sie in die nötige Stelle der Sohle heran, umgeben um sie fein dem Risiko, nach den Risiko schneiden das Holz auf die Dicke der Warze aus. Das Netz unter die Warze säubern, die Warze stellen auf dem Leim und drücken strubzinoj (die Abb. 14). Durch die Tage die Sohle fugujut. Die mittlere Breite rotika im Leisten ohne eingestelltes Messer in scherchebele ist 9мм, im Hobel - 8мм, in fuganke - 7мм gleich. Die Breite rotika, außerdem hängt von der Dicke des Messers ab.

die Errichtung der Warze: 1 - die Sohle des Leistens; 2 - die Warze; 3 - rotik; 4 - das Messer

14. Die Errichtung der Warze :
1 - die Sohle des Leistens; 2 - die Warze; 3 - rotik; 4 - das Messer