die Tischlerarbeiten die Tischlerarbeiten in ländlich mestosti die Arbeiten des Tischlers die Arbeit des Tischlers im Land

die Organisation des Arbeitsplatzes

 
 

das Instrument für das Schnitzwerk. den Arbeitsplatz für das Schnitzwerk nach dem Baum kann man drin oder in der Straße unter dem Vorsprung organisieren. Das Licht soll von der linken Seite fallen, das bearbeitete Detail gut beleuchtend.

Für die Arbeit wünschenswert, die einfache Werkbank aus einem beliebigen Holz mit dem Deckel in der Breite 500-700 mm und verschiedene Länge zu veranstalten. Auf dem Deckel solcher Breite liegt das Detail dicht, nicht überwogen worden. Die Höhe der Werkbank auf der Höhe der Ellbogen des Holzschneiders, arbeitend stehend, soll ungefähr 1000-1100 mm bilden. Für die Arbeit, sitzend man muss den festen Hocker die Höhe 650-750 mm vom Fußboden mit pronoschkami, gelegen auf der Höhe 200-300 mm vom Fußboden machen. Die Werkbank soll massiv sein, in die Arbeitszeit nicht zu schaukeln. Damit sich das Detail auf der Werkbank während der Ausführung des Schnitzwerks fest hielt, festigen sie zum Deckel von den Nägeln, strubzinami oder speziell derschawkami verschiedener Form.

die Materialien für das Schnitzwerk. Für das Schnitzwerk verwenden das Holz der Nadelarten, das das Harz und mehr standhaften zu atmosphärischen Einwirkungen enthält öfter. Außer den Nadelarten des Baumes verwenden auch laub-, wie: die Linde im Alter von 70-80 Jahren, die Pappel im Alter von 40-50 Jahren, den Ahorn im Alter von 90-100 Jahren, die Erle, den Vogelbeerbaum, die Esche, das Eichenholz u.a.

soll das Holz gut, ohne kossosloja, sutschkowatosti sein, dann wird sie skalywajetsja gebrochen.

soll die Feuchtigkeit des Holzes nicht höher 15% sein, weniger - ist es besser. Das trockenere Holz wird schwer geschnitten und ist skalywajetsja häufig, jedoch hält sich die Farbe auf ihr fester. Das feuchte Holz ist weicher, wird leichter geschnitten, aber, vertrocknend, platzt korobitsja und.

soll das Instrument für das weiche Holz sehr scharf sein. Das feste Holz wird schwerer geschnitten, aber das Schnitzwerk wird reiner erhalten, obwohl das Instrument weniger scharf stattfindet.

kann der Schnitt des Holzes zur Zeit raspiliwanija der Balken auf die Bretter, bruski tangenzialnym und radial sein. Nach tangenzialnomu dem Schnitt, schwerer zu schneiden, als nach radial, aber wird das Schnitzwerk schöner erhalten, zu wem die Textur des Baumes beiträgt. Es muss man bei der Ausstattung des Schnitzwerks von den durchsichtigen Materialien, zum Beispiel, von den Lacken berücksichtigen.

ist es nicht empfehlenswert, zuerst das Ausgangsmaterial schleif- schkurkoj zu säubern, und dann, das Schnitzwerk zu erfüllen. Beim Schliff geraten die Schleifkörner in der Zeit des Holzes und das Instrument schnell tupitsja. Das alles verringert die Arbeitsproduktivität. Das Holz zu säubern es ist nötig zikljami. Sie reinigen das Holz der festen Arten gut und es ist - weich schlechter.

die Weichen Arten des Holzes empfehlenswert, zu konservieren, die fäulnishindernden Bestände imprägnierend und fette und andere Farben färbend.

Je nach der Art des Schnitzwerks außer den Brettern verwenden bruski n die Balken verschiedener Länge und der Dicke.

Für die Befestigung der geschnitzten Details werden die Nägel, die Schrauben, die wasserdichten Leime und andere Materialien gefordert.

Je nach der Komplexität das Schnitzwerk kann man gewöhnlich tischler- oder plotnitschnym vom Instrument erfüllen, das im Kapitel "Ђчую=ютыхэшх hölzern шэё=Ёѕьхэ=р" betrachtet war; sowie speziell, bequemer. Auf solches Instrument bringen die Messer-kossjatschkp, die Stemmeisen, die Stemmeisen-Winkel, die Raspeln, tschekany und die Laubsägen.

sollen Alle Instrumente auf bruske gut geschliffen sein und sind auf osselke gerichtet.

Bei den Messern-kossjatschkow (die Abb. 96, oder der Messer, den schneidenden Arbeitsteil, oder drückte, schleifen von zwei Seiten, das heißt auf zwei Fasen ab. Erste zwei - sanft, oder lang, zweite - eng, oder kurz, mit dem Winkel satotschki 20°. Die Schneide nicht gerade, und hat den Winkel der Schrägung bei einem Messer unter dem Winkel 45° bei anderem - 60°. Die Länge der Schneide soll wegen des Griffes oder des Griffes auf 50-70 mm auftreten. Den Griff herstellen aus Holz oder der Plast von der Länge 100-120 mm, der Breite 20-30 mm, der Dicke 12-15 mm. Die Form des Griffes soll bequem für die Hand, ohne spitze Winkel und die Kanten sein.

die Instrumente für die Ausführung verschiedenen Schnitzwerks: und - die Messer-kossjatschki: 1 - die Socke; 2 - die Ferse; - das Stemmeisen verschiedene; 1 - primyje; 2 - halbrund; 3 - kljukarsy; in - die Stemmeisen-Winkel; g - die Raspeln; d - tschekany; je - die Laubsägen

die Instrumente für die Ausführung verschiedenen Schnitzwerks: und - die Messer-kossjatschki: 1 - die Socke; 2 - die Ferse; - das Stemmeisen verschiedene; 1 - primyje; 2 - halbrund; 3 - kljukarsy; in - die Stemmeisen-Winkel; g - die Raspeln; d - tschekany; je - die Laubsägen

96. Die Instrumente für die Ausführung verschiedenen Schnitzwerks :
Und - die Messer-kossjatschki: 1 - die Socke; 2 - die Ferse; - das Stemmeisen verschiedene; 1 - primyje; 2 - halbrund; 3 - kljukarsy; in - die Stemmeisen-Winkel; g - die Raspeln; d - tschekany; je - die Laubsägen

hat der schneidende Teil kossjatschka eine Socke (den spitzen Winkel des Meißels) und die Ferse (den stumpfen Winkel). Während des Schnitzwerks bewegt sich die Socke vorwärts immer, und die Ferse kann aufgehoben sein.

sind die Messer-kossjatschki bei der Ausführung des geometrischen Schnitzwerks besonders wirksam.

die Stemmeisen (die Abb. 96, - schleifen flach und halbrund unter dem Winkel 18-20° ab;. Als solche Stemmeisen zu arbeiten es ist leichter, als den Stemmeisen mit steiler satotschkoj.

Außerdem verwenden die Stemmeisen-kljukarsy mit den gebogenen kurzen Leinen verschiedener Breite.

Sie verwenden dort, wo es unmöglich ist, die Arbeit von den gewöhnlichen Instrumenten zu erfüllen.

die Stemmeisen-Winkel (die Abb. 96, stellen zwei Stemmeisen mit den geschweißten Leinen unter dem Winkel 50-70° dar;. Die Breite der Leinen - von 5 bis zu 15 mm. Verwenden für proreski schilok und der Linien in Form von den Rillen verschiedener Breite.

kaufen Diese Stemmeisen oder herstellen von den Händen. Die große Rolle spielt die Härtung des Instruments. Die krummlinigen Stemmeisen ist nötig es abzuhärten so, dass sie von der Feile mit Mühe abgeschliffen wurden. Die ungenügende Härtung bringt zu schnell satupleniju, und es ist zum unendlichen Punkt und der Korrektur des Instruments praktisch.

die Raspeln (die Abb. 96, sind Stahlkerne verschiedener Länge und der Form mit den Kerben in Form von klein subtschikow. In die Arbeitszeit bewegen die Raspeln hin und her, auf ihnen und dadurch, statschiwaja das Holz entsprechend drückend, ihr diese oder jene Form gebend. Nach den Raspeln bleibt es melkoscherochowataja die Oberfläche übrig.

verwenden für die Ausstattung verschiedener Oberflächen, die es schwierig ist, von anderem Instrument zu bearbeiten.

Tschekany (die Abb. 96, sind Stahlkerne, die auf den Arbeitsenden die Zeichnungen haben. Nach tschekanam die Schläge der nötigen Kraft auftragend, stellen den Hintergrund der geschnitzten Erzeugnisse aus Holz fertig. Tschekanami erfüllen die Zeichnungen der kleinen Tiefe, gewöhnlich 5-6 mm.

die Laubsägen (die Abb. 96, kommen hand- und noschnyje vor. Sie verwenden für propiliwanija im Holz allerlei Kurven.

Außer den Laubsägen verwenden und noschowki mit den engen Leinen, gewöhnlich in der Breite bis zu 5 mm und der Dicke 1-1,5 mm. Subja ist es empfehlenswert, für längslaeufig oder gemischt pilenija abzuschleifen. Bei gewöhnlich lutschkowogo der Laubsäge ein Ende des Leinens der Säge festigen normal, das heißt dicht im Griff, zweiten - den Haken, das heißt machen abnehmbar. Es ist notwendig, da man das Leinen der Säge in die Öffnungen häufig einstellen muss.

In die Arbeitszeit subja hand- lobsikowych der Sägen sollen das Holz in der Richtung von sich, und noschnogo der Laubsäge - oben nach unten schneiden.

können die Werkbänke für die Laubsägen hölzern und stahl- sein. Die Stahlwerkbänke spannen das Leinen der Säge von der Elastizität. Die hölzernen Werkbänke spannen das Leinen der Säge mittels des Drehens des Spagats, das heißt der Bogensehne bei der Hilfe sakrutki oder der Klinke so, wie bei lutschkowych der Sägen. Je grösser hat subja die Sägen, desto scherochowateje die Linien vertrunken, und umgekehrt.

Wenn muss man die Säge ins Ausgangsmaterial für propiliwanija der Kurven einstellen, vorläufig durchbohren die Öffnung, in die das Leinen der Säge einstellen. Dann stellen das Leinen in die Werkbank ein, stoßen an den Griff, spannen die Bogensehne und beginnen zu pileniju.

Noschnoj die Laubsäge veranstalten etwas anders. In der Werkbank oder dem Brett bohren die Öffnung für das Leinen der Laubsäge. Über der Öffnung hängen die geflochtene Feder auf oder festigen der Stamm oder der Ast des Baumes aus dem federnden Holz. Natürlich, seiner bequemer, an der Wand zu befestigen. Auf dem Fußboden festigen das Pedal. Ein Ende der Säge festigen scharnirno zum Fußboden, zweiten - zu powodku - dem Stück des Drahtes, zu dem die Laubsäge festigen. Das zweite Ende der Laubsäge festigen auch zu powodku, die an der Feder befestigen. Subja sollen die Sägen nach unten, zum Fußboden gerichtet sein.

Auf den Druck auf das Pedal rückt das Leinen der Säge nach unten und propiliwajet das Ausgangsmaterial auf. Bei der Befreiung des Pedals trank von der Feder steigt nach oben hinauf. Die Operation wiederholend, auf das Pedal drückend, erfüllen pilenije. Das Ausgangsmaterial zu dieser Zeit halten von den Händen und richten riskoj nach dem Leinen der Säge. Damit die Säge standfest war, festigen über der Öffnung der Werkbank die Warzen-richtend, und geht das Leinen der Säge diese Stelle, nicht gekrümmt worden. Jedoch bringt und es zum Abhang der Säge häufig.